Die Idee

Die Idee der Bilac stammt aus dem Expo Jahr 2002. Das damalige Ziel war die Verbindung der Arteplages Neuchâtel und Biel mit einem von der Vogalonga inspirierten Anlass. Die Arteplages sind verschwunden – Die Bilac ist geblieben.

Seither ist die Bilac zu einer eigenständigen, jährlich im September durchgeführten Veranstaltung auf den Juragewässern geworden. Sie ist eine der grössten Breitensportveranstaltungen für Ruderinnen und Ruderer, Kanutinnen und Kanuten in der Schweiz. Darauf sind wir stolz.

Viele Teilnehmende wollen ihre Vorjahreszeit unterbieten oder egalisieren. Andere wollen ihre Clubkollegen schlagen und wieder andere wollen einfach eine schöne und abwechslungsreiche Fahrt auf den Juragewässern erleben und mit Gleichgesinnten einige gemütliche Stunden verbringen. Für ein spontanes Kräftemessen findet sich auf dem Wasser immer ein Boot. Die Bilac wird allen Ansprüchen gerecht. Eine Rangliste gibt es nicht, die Zeit wird aber gestoppt und auf unserer Internet-Seite publiziert. Die schnellsten und einige besondere Boote erhalten einen Preis. Das Rahmenprogramm ist attraktiv und kostengünstig.
Hier finden Sie die Historie der Strecken und die aktuellen Streckenrekorde.

Seestrecke

2002 wollte man mit der ersten Bilac die beiden Arteplages der Expo 02, Neuenburg und Biel, miteinander verbinden. Darum wird diese Strecke auch die „Originalstrecke“ genannt.

Achtung! Aufgrund von Bauarbeiten startet der Bilac in 2024 wieder in Saint-Blaise und nicht in Neuchâtel! Dadurch wird die Strecke um ca. 4 km verkürzt. Die Anfahrtspläne und die Durchlaufzeiten wurden angepasst! Vielen Dank für euer Verständnis!
Gestartet wird vor dem Hafen von Saint-Blaise (aber wirklich VOR und nicht so weit wie in 2023 :-). Nach einige Kilometer erreicht man die Einfahrt in den Zihlkanal, der zusammen mit dem Broyekanal das Kernstück der Juragewässerkorrektion, die im Jahre 1973 abgeschlossen wurde, bildete. Rudert man nun mit oder gegen die Strömung? Dies hängt vom Wasserstand des Bielersees ab. Bei Hochwasser dient der Neuenburgersee als Ausgleichsbecken und so fliesst das Wasser im Zihlkanal bei diesen Bedingungen vom Bieler- in den Neuenburgersee ansonsten vom Neuenburger- in den Bielersee.

Bei der Einfahrt in den Bielersee haben wir die Hälfte der Strecke hinter uns. Auf Steuerbord entdeckt man die Petersinsel, backbordseitig passieren Sie die Winzerdörfer La Neuveville und Ligerz. Fällt euch an diesem Teil der Strecke etwas Besonderes auf? "Pas de souci!", unbemerkt haben wir den "Röstigraben" überquert. Via Twann und Tüscherz erreichen wir das Ziel auf der Höhe des Bootshauses der Société Nautique Etoile Bienne. Auswassern können wir dann an den Pontons der beiden Bieler Ruderclubs.

Flussstrecke

Nachdem die erste Austragung der Bilac wegen hohem Wellengang auf den beiden Juraseen buchstäblich ins Wasser gefallen ist, suchten man nach einer Alternative, damit die Bilac auch wirklich jährlich stattfinden kann. Mit der Aare steht uns ein Ausweichrevier in unmittelbarer Nähe zur Verfügung und dank der Unterstützung des Solothurner Ruderclubs konnte dies auch für die Bilac erschlossen werden.

Die Aarefahrt zwischen Solothurn und Büren an der Aare gilt als eine der schönsten Flussfahrten in der Schweiz. Auf der Strecke entdeckt man die Störche in Altreu, die Auenlandschaft in der „Grenchner Wyti“ und das historische Städtchen Büren an der Aare. Die Strecke ist somit so attraktiv wie die Seestrecke, allerdings wegen der Strömung, der Kurven und der zusätzlichen 6 km sowohl für Rudernde und Steuernde anspruchsvoller.

Der Start erfolgt in Solothurn (auf der Höhe des TCS-Campingplatzes, ca. 1 km oberhalb der Stadt). Die Strecke folgt denn dem Aarelauf bis ca. 500 m oberhalb der Holzbrücke von Büren, dort wird gewendet und auf der Nordseite des Flusses zurück nach Solothurn gerudert. Die Ziellinie entspricht der Startlinie.

Auswassern kann man am Kiesstrand des TCS-Campingplatzes.

 

Praktisches für Sie

Tischreservation

Sie wollen in der Festwirtschaft mit Ihren Freunden zusammen sitzen?



Tisch reservieren

Unterkunft

Beschränkte Anzahl Zimmer zum Spezialpreis
im Cityhotel-Biel mit Code "Bilac2024"

Alternative Baspo in Magglingen
oder Lago Lodge in Nidau

Bootsverleih

Dieses Jahr ist der Bootsverleih auch von Club zu Club möglich.
Bitte schauen Sie sich bei den Nachbarclubs nach möglichen Bootsvermietungen um.

Shuttle-Bus

Der Shutlebus vom Zielgelände zum Start fährt jeweils zu folgenden Zeiten beim Bootshaus der SNEB ab:
-  12.00 Uhr
-  13.10 Uhr
-  14.20 Uhr

Bootstransport

Anmeldungen für Bootstransporte, aus der Region Zürich, nimmt die Bootswerft Stämpfli bis spätestens am 1. Wochenende von September entgegen.

Kontakt Bootstransport

Streckenentscheid

Die Informationen welche Strecke gefahren wird, finden Sie spätestens am Freitag vor der Veranstaltung um 10.00 Uhr auf unserer Internetseite .


 

Reglement

Teilnehmer/Teilnehmerinnen

Teilnahmeberechtigt sind Sportlerinnen und Sportler, welche älter als 13 Jahre sind.

Boote

Alle muskelbetriebenen Boote.

Anmeldung

Die Anmeldungen müssen bis spätestens 12 Uhr am Mittwoch vor der Veranstaltung beim Veranstalter eintreffen.

Startgeld

Im Sinne der Nachhaltigkeit kann man nun ohne oder mit T-Shirt wählen. Dies hat auch einen Einfluss auf den Preis pro Platz.
MIT T-Shirt beträgt das Startgeld CHF 32.-/Person und wenn die Option OHNE T-Shirt gewählt wird, beläuft sich der Preis auf CHF 22.-/Person.

Das Startgeld ist vor dem Anlass auf das Konto des Vereins Bilac bei der Credit Suisse AG zu überweisen:

CLG Nr. 4835, Konto Nr. 0112-830508-71
IBAN CH54 0483 5083 0508 7100 0
BIC-Code/Swift-Nr. CRESCHZZ25A

Kann der Anlass kurzfristig wegen höherer Gewalt (Wellen, Meteo-Vorhersagen, Hochwasser, kurzfristig verordnete Auflagen der Behörden, Unfall etc.) nicht durchgeführt werden, so behält sich der Organisator vor, bereits einbezahlte Startgelder nicht zurückzuvergüten und noch nicht einbezahlte Startgelder einzuverlangen.

Korrespondenzadresse

Allfällige Korrespondenzen sind an folgende Adresse zu richten:

Verein Bilac
c/o Paolo Induni
Co-Präsident
Mövenweg 6
2560 NIDAU


Mobile

+41 (0)79 504 56 49
Rennleitung
  • Christine Möri, Co-Präsidentin
  • Paolo Induni, Co-Präsident
  • Robert Müller, Sicherheit
  • Annabelle Huguenin, Schiedsrichter

Am Austragungstag ist die Rennleitung jederzeit über Mobil +41 (0)77 425 91 50 erreichbar.

Startnummern

Die abgegebenen Startnummer, Überziehleibchen, müssen vom Bugmann gut sichtbar getragen werden beziehungsweise auf der Bugspitze gut befestigt werden. Die Preise werden nur gegen Rückgabe der Startnummern abgegeben.

Verhalten während des Rennens

Jeder Teilnehmer, jede Teilnehmerin hat sich während des Rennens sportlich und diszipliniert zu verhalten. Unsportliches Verhalten führt zum Ausschluss durch die Rennleitung. Gegen Entscheide der Rennleitung kann nicht rekurriert werden. Die Steuerleute haben bei diesem Event eine besondere Verantwortung. Sie müssen erfahren sein. Die Signalisationen und die normalen Schifffahrtsregeln haben ihre Gültigkeit.

Erreichbarkeit

Jedes Boot muss bei der Anmeldung eine Handynummer angeben, dieses Handy muss bei der Abgabe der Startnummer vorgewiesen werden. Dies erlaubt der Rennleitung alle Boote während des Rennens zu erreichen bzw. alle Boote können die Rennleitung während des Rennens erreichen.

Am Austragungstag ist die Rennleitung jederzeit über Mobil +41 (0)77 425 91 50 erreichbar.

Durchführung

Je nach Wasserverhältnissen wird das Rennen auf der «Seestrecke» (Saint-Blaise - Biel/Bienne) oder auf der «Flussstrecke» (Solothurn - Büren an der Aare - Solothurn) durchgeführt. Über die Streckenwahl wird spätestens am Freitag um 10:00 Uhr orientiert.

Preise
  • Jeder Teilnehmer/jede Teilnehmerin der/die die Ziellinie vor Kontrollschluss überquert, erhält ein T-Shirt falls diese Option gewählt wurde
  • Die schnellste Rudermannschaft erhält ein Paar Scull
  • Das schnellste Kanu erhält einen Gutschein im Wert von CHF 150.00
  • Die schnellste Ruder-Frauenmannschaft erhält ein Paar Scull
  • Das schnellste C-Boot 4x+ (4 Ruderinnen + 1 Steuerfrau) erhält einen Erinnerungspreis
  • Die Mitglieder der Mannschaft mit dem tiefsten Durchschnittsalter erhalten Warengutscheine
  • Die Mitglieder der Mannschaft mit dem höchsten Durchschnittsalter erhalten eine Auswahl an Produkten aus der Drei-Seen-Region
  • Es wird ein attraktiver Preis unter allen Mannschaften, die das Ziel in der vorgegebenen Zeit erreicht haben, anlässlich der Preisverteilung verlost
  • Der Club mit dem höchsten bezahlten Startgeld erhält im Folgejahr einen Startplatz für einen Achter gratis
Sicherheit

Jedes Boot muss folgendes Sicherheitsmaterial mitführen:

  • Rettungsmittel gemäss Binnenschifffahrtsgesetz bzw. Verordnung
  • Mittel um Wasser aus dem Boot zu schöpfen (z.B. Schöpfkelle)
  • Ein Handy, wasserdicht und schwimmend verpackt
  • Streckenkarte

Im Falle eines Rennabbruchs am Ausgang der Zihl bei der Einfahrt in den Bielersee (z. B. bei starker Bise):
Boote, die die Mitte der Länge des Kanals überschritten haben, verlassen die Wasserfläche über Le Landeron, und Boote, die noch nicht die Hälfte der Länge des Kanals überschritten haben, kehren um und verlassen die Wasserfläche über La Tène (siehe Pläne unten für die Anhänger, die die Boote und die Besatzungen abholen).

Le Landeron

La Tène

Notfälle

Alle speziellen Vorkommnisse und Unfälle sind der Rennleitung schnellstmöglich zu melden! Sie koordiniert zusammen mit den zur Verfügung stehenden Rettungskräften einen ev. Rettungseinsatz. Den Anweisungen des Veranstalters, der Rettungsdienste und der Seepolizei Kapo BE und NE / Schifffahrt Kapo SO haben die Teilnehmenden Folge zu leisten.

Am Austragungstag ist die Rennleitung jederzeit über Mobil +41 (0)77 425 91 50 erreichbar.

Hilfeleistung

Benötigt eine Teilnehmerin/ein Teilnehmer Hilfe so soll folgende Reihenfolge eingehalten werden

  • eigene Mannschaft
  • andere Mannschaft im Teilnehmerfeld
  • Rettungsmotorboote des Organisators
  • Rettungsdienst Bielersee , Seepolizei Kapo BE und NE / Schifffahrt Kapo SO
Fundbüro

Gegenstände, die am Schluss der Veranstaltung auf dem Regattagelände gefunden werden, werden während 4 Wochen beim Veranstalter (Fundbüro) aufbewahrt. Anfragen sind zu richten an:

Robert Müller (Robert Müller)

Haftung

Jegliche Haftung für Schäden und Unfälle wird von den Organisatoren ausgeschlossen.

Streckenbeschreibung Seestrecke

Start:

  • Westlich vom Hafen von Saint-Blaise
  • Der Start erfolgt als Massenstart
  • Die Boote haben sich spätestens um 08:50 Uhr beim Start einzufinden
    Achtung! Genügend Zeit für die Einwasserung einplanen, keine Pontons vorhanden
  • Den Anweisungen der Schiedsrichter ist Folge zu leisten
  • Der Start erfolgt pünktlich um 09:00 Uhr mittels Böllerschuss

Kontrollbojen:

Folgende Kontrollbojen müssen passiert werden:
St. Blaise, Eingang Zihlkanal, La Neuveville, Twann, Tüscherz-Alfermée
Die Kontrollbojen müssen korrekt passiert werden (gemäss Streckenplan).

Durchgangszeit Le Landeron:

Boote, die die Einfahrt in den Bielersee (Le Landeron) nach 10.45 Uhr passieren, werden vom Event ausgeschlossen. Sie können auf eigene Verantwortung weiter rudern

Ziel:

  • Die Ziellinie befindet sich vor den Jachthafen am nördlichen Ufer in Biel/Bienne
  • Kontrollschluss im Ziel ist 13:15 Uhr
  • Es wird eine Zeitmessung erfolgen
  • Nach der Zieldurchfahrt kann bei den Pontons des Seeclubs Biel und der Société Nautique Etoile Bienne ausgewassert werden. Bei grossem Andrang steht ein drittes Ponton eingangs Zihl (Hafeneinfahrt benützen) zur Verfügung

Kursschiffe:

Teilnehmende Boote müssen den Kursschiffen gemäss Binnenschifffahrtsgesetz, bzw. Verordnung ausweichen

Rangverkündigung:

Die Rangverkündigung findet um 14:00 Uhr im Festzelt statt


Streckenbeschreibung Flussstrecke

Start:

  • Auf der Höhe des TCS-Campingplatzes in Solothurn (erste Reihe auf der Höhe der Einwasserungsstelle)
  • Der Start erfolgt als Massenstart
  • Die Boote haben sich spätestens um 09:20 Uhr beim Start einzufinden
    Achtung! Genügend Zeit für die Einwasserung einplanen, keine Pontons vorhanden
  • Den Anweisungen der Schiedsrichter ist Folge zu leisten
  • Der Start erfolgt pünktlich um 09:30 Uhr mittels Böllerschuss

Befahren der Aare:

  • Die Boote kreuzen die in der entgegen gesetzten Richtung fahrenden Boote backbordseitig. Ab Staad (bei ca. km 12) müssen die flussaufwärts rudernden Boote, um Kollisionen zu vermeiden, unbedingt entlang des Nordufers fahren
  • Die flussabwärts rudernden Boote entlang des Südufers. Die Wendebojen in Büren an der Aare sind backbordseitig zu passieren. Zwischen den Wendebojen und der Brücke in Büren an der Aare darf nicht angehalten werden
  • Die Kursschifffahrt darf in keiner Weise behindert werden. Den Kursschiffen ist das Anfahren und Abfahren der Landestellen ohne Behinderung zu gewähren und der nötige Raum zu lassen. Bei der Wende in Büren an der Aare ist die Kursschifffahrt zu beachten und darf nicht behindert werden.
  • Auf die übrigen Benützer des Gewässers (Aare) ist Rücksicht zu nehmen.
  • Bestände von Wasserpflanzen wie Schilf etc. dürfen nicht befahren werden. Der gesetzliche Mindestabstand von 25 Metern ist nach Möglichkeit einzuhalten.
  • Besondere Rücksichtnahme ist auf das Vogelschutzgebiet am Aare-Nordufer direkt nach dem Start/vor dem Ziel zu nehmen.

 

Durchfahrt Insel Leuzigen:

Die Insel unterhalb Altreu ist auf der Nordseite zu umfahren

Brücken:

Die verschiedenen Brücken sind gemäss der offiziell angebrachten Signalisation zu passieren

Wende:

Die Wendeboje in Büren an der Aare müssen spätestens um 12:15 Uhr passiert werden. Boote, die später in Büren eintreffen, werden vom Event ausgeschlossen, können aber auf eigene Verantwortung weiter rudern.

Die Wendeboje muss korrekt passiert werden.

Ziel:

  • Das Ziel befindet sich in Solothurn, auf der Höhe des TCS-Campingplatzes
  • Kontrollschluss im Ziel ist 15:00 Uhr
  • Es wird eine Zeitmessung erfolgen
  • Nach der Zieldurchfahrt kann bei den Einwasserungsstellen auch wieder ausgewassert werden

Kursschiffe:

Teilnehmende Boote müssen den Kursschiffen gemäss Binnenschifffahrtsgesetz, bzw. Verordnung ausweichen

Rangverkündigung:

Die Rangverkündigung findet um 15:30 Uhr im Festzelt statt


.